Handball

Aktivitäten in der Handballabteilung:

Am Ende der Spielrunde veranstaltet jede Mannschaft eine eigene Abschlussfeier. In unregelmäßigen Abständen wird eine gemeinsame Abschlussveranstaltung durchgeführt. Wie  zum Beispiel ein Hüttenwochenende, Schiffsausflug ins Sea-Life Center Konstanz oder auch mal eine Schlauchbootfahrt auf der Donau.
Die Jugendmannschaften haben noch weitere Unternehmungen, wie Kegeln, Radfahren, Zelten und mehr, im Programm.

Während des Ailinger Dorffestes  ist unsere Abteilung mit einem eigenen Kulinarienstand vertreten. Hier werden exotische Getränke (Caipirinha) und andere Leckereien geboten.
 
Unser internationales Großturnier  findet alljährlich am dritten Augustwochenende statt. Begonnen wird am Freitag mit einem Oldieturnier, an dem alle alten Herren und reife Mädchen teilnehmen können. Der Rest des Wochenendes  steht ganz im Zeichen eines harten und hoffentlich erfolgreichen Wettkampfes. Dass hierbei der Spaß nicht zu kurz kommt, sorgt  nicht nur unsere Handballfete am Samstagabend, die auch schon mal  bis in die frühen Morgenstunden dauerte.

Abteilunsdaten, Teams und Trainingszeiten:

Inzwischen kann sich die Handballabteilung über rund 350 Mitglieder freuen, wobei der Schwerpunkt natürlich unsere Jugend bildet.
Begonnen wird bei uns bereits mit 3 bis 4 Jahren in unseren Spielegruppen, bis dann mit 7 Jahren bei den Minis schon richtig mit dem Ball gearbeitet wird.
Ausklingen kann dann das ganze Handballleben im Hobbytraining wo dann nur der Spaßfaktor zählt.

Historie:

Vor 53 Jahren erbaute die Schwarzwälder Apparate-Bau-Anstalt (SABA) an der Äußeren Ailinger Straße in Friedrichshafen das SABA-Werk III. Kurze Zeit später entstand eine Betriebssportgemeinschaft, die anlässlich eines Betriebssportfestes
im Juni 1960 um eine Frauenhandball-Mannschaft reicher wurde.
Ein gutes Jahr später, am 8. Juli 1961, nahm die TSG Ailingen das 13-köpfige Frauenteam um ihren Coach Wolfgang Lenz (1961 - 1966) in ihren Verein auf – die Abteilung Handball war geboren.
Drei Jahre später (4. Juli 1964) wurde der Abteilungsname „Frauenhandball“ auf „Handball“ verkürzt und eine männliche C-Jugend kam neu hinzu. In den 1960er und 1970er Jahren ging es mit den Handballern der TSG unter der Leitung des Abteilungsleiters Wolfgang Lenz (1965 - 1969) steil bergauf, auch weil sich mit der 1965 erbauten Schulturnhalle bessere
Trainingsmöglichkeiten ergaben. 1975 hatten es einige Jugendspielerinnen bis in die A-Jugend-Auswahl Süddeutschlands gebracht, während die Männer ein Jahr zuvor auf dem Kleinfeld in der Halle den Aufstieg zur 2. Bodenseeliga erreichten. 1979 holten die Ailinger Spielerinnen den Titel des oberschwäbischen Hallenhandballmeisters, während Lenz die
Geschäftsstelle übernahm und machten zwei Jahre später den Aufstieg in die Verbandsliga perfekt.
Den Aufstieg knapp verpasst hatten 2010 die Herren I, die bis zum letzten Spieltag als Spitzenreiter der Handball-Bezirksklasse Bodensee, der Bezirksliga entgegen steuerten, aber in einem echten Herzschlagfinale dem TV Weingarten II knapp unterlagen.

Daneben sammeln Kinder und Jugendliche in insgesamt neun Jugendteams erste Wettkampferfahrung im Handballsport.